Heppenheim: Odenwaldschule: Arbeit für den Spielfilm über Missbrauch seriös

Der kurz vor seiner Ausstrahlung in die Kritik geratene ARD-Spielfilm „Die Auserwählten“ über den sexuellen Missbrauch an der Odenwaldschule hat nach wie vor die Rückendeckung der Einrichtung. Eine Sprecherin verwies am Montag auf die Einschätzung an prominenter Stelle auf der Internetseite: „Die Odenwaldschule bedankt sich bei allen an diesem Film Beteiligten für eine einprägsame, seriöse Auseinandersetzung mit dem, was damals an der Schule passiert ist“, heißt es dort.
Der Film wird am Mittwoch (1.Oktober/20.15 Uhr/ARD) gezeigt. Zwei Ex-Schüler haben laut „Spiegel“ rechtliche Schritte gegen den Streifen eingeleitet, weil sie sich wiedererkannt sehen.
An dem hessischen Internat in Heppenheim war im Jahr 2010 ein lange unter der Decke gehaltener Missbrauchsskandal hochgekocht. Vor
Jahrzehnten hatten sich Lehrer demnach an mindestens 132 Schülern vergriffen. Opfer-Vertreter gehen von deutlich mehr Missbrauchten aus. (dpa/lhe)