Heppenheim: Staatsarchiv stellt Unterlagen der Odenwaldschule ins Internet

Das Hessische Staatsarchiv Darmstadt will demnächst Unterlagen aus der Odenwaldschule ins Internet stellen. Es handele sich um rund 5000 Bestandteile aus dem Archiv der einstigen Reformschule wie etwa Verwaltungsakten, sagte der Leiter des Staatsarchiv, Johannes Kistenich-Zerfaß. «Das ist nicht wenig», meinte der 48-Jährige. Die Unterlagen sollen vom 15. Februar an zur Verfügung stehen. Der Datenschutz werde beachtet. Deshalb würden Akten über Schüler und Lehrer nicht ins Netz gestellt.

Das Staatsarchiv erfasse noch rund 1,2 Millionen digitale Datensätze aus der Odenwaldschule. «Das ist noch ein großer Batzen. Wir sind da mittendrin», sagte Kistenich-Zerfaß. «Wir hoffen, dass wir bis zum Ende des Jahres durch sind.»

Die Odenwaldschule im Heppenheimer Stadtteil Ober-Hambach musste in die Insolvenz gehen. An der Reformschule waren 2010 lange zurückliegende sexuelle Übergriffe auf Schüler bekannt geworden. Der Privatschule gelang es nicht, sich neu aufzustellen, der Schulbetrieb endete im September 2015. Ihr Archiv kam in das Hessische Staatsarchiv Darmstadt. (lhe)