Heppenheim: Weinlese beginnt so früh wie noch nie

Die Weinlese in Heppenheim hat an der Bergstraße begonnen. „Wir sind so früh wie noch nie“, sagte der Geschäftsführer
der Bergsträsser Winzergenossenschaft, Otto Guthier. Heute Morgen seien zunächst an der Lage Heppenheimer Stemmler rund 3200 Kilogramm der pilzwiderstandsfähigen und sehr frühreifen weißen Solaris-Traube geerntet worden. Sie hätten 112 Grad Oechsle, normal seien 80 bis 100. „Dies spricht für einen guten Jahrgang.“ Anschließend wurden schätzungsweise 6000 Kilo Frühburgunder gelesen – der Oechsle-Grad betrug mehr als 90. Beim Rotwein sei eine „super Ernte“ zu erwarten, sagte Guthier. Beim Weißwein hänge es wegen der lang anhaltenden Trockenheit sehr vom
Standort und dem Alter der Reben ab. Bei jüngeren Anlagen insbesondere mit Sandböden gebe es deutliche Trockenschäden. Der Wassermangel führe auch dazu, dass nicht nur besonders viele Wespen und Bienen, sondern sogar Rehe an die Trauben gingen. dpa/feh