Herxheim: Zwei Verdächtige nach Brandanschlag auf Herxheimer Asylunterkunft festgenommen

Die Polizei hat zwei Männer aus dem Kreis Südliche Weinstraße festgenommen, die unter dringendem Tatverdacht stehen, im Dezember vergangenen Jahres einen Brandanschlag auf eine geplante Asylbewerberunterkunft in Herxheim verübt zu haben. Wie es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz heißt, wird den beiden 23 und 32 Jahre alten Männern vorgeworfen, in der Nacht zum 4. Dezember mehrere Dachluken des ehemaligen Technologiezentrums in Herxheim aufgebrochen und von dort aus im Inneren des noch nicht bewohnten Gebäudes Feuer gelegt zu haben. Dabei entstand ein Sachschaden von mehr als 260.000 EUR. .  Das Polizeipräsidium Rheinpfalz setzte nach der Tat, unter Leitung der Kriminaldirektion mit Beteiligung der Polizeidirektionen Landau und Neustadt, eine 14-köpfige Ermittlungsgruppe ein. Diese konnte an einer Tankstelle im näheren Tatumfeld des Brandorts ein Video sicherstellen, auf dem zwei Personen aufgezeichnet sind, die in der  Tatnacht an den Tanksäulen Kanister mit Kraftstoff füllen. Mittels dieses Videos sowie daraus generierter Phantombilder erfolgte ein Fahndungsaufruf, der zu einer Vielzahl an Hinweisen aus der Bevölkerung führte. Die Beschuldigten wurden bereits dem Haftrichter vorgeführt. (ots/mj)