Hessen: Hotels und Gaststätten dürfen mit Corona-Auflagen wieder öffnen

Auch das Land Hessen unternimmt weitere Schritte aus dem Corona-Lockdown: Die wegen der Pandemie geschlossenen Gaststätten, Hotels und Campingplätze sollen noch im Mai wieder öffnen dürfen. Das sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nach einer Schalte der Regierungschefs von Bund und Ländern. Über den genauen Zeitpunkt werde das hessische Corona-Kabinett an diesem Donnerstag entscheiden. Bouffier sprach von einer Art Paradigmenwechsel nach Wochen strenger Einschränkungen. Hygiene- und Abstandsregeln gälten aber nach wie vor. „Wenn man das weiter macht, dann sind wir auf einem guten Weg“, sagte Bouffier. Die umfassenden Kontaktbeschränkungen sollen bis zum 5. Juni verlängert werden, doch auch hier ist eine Lockerung geplant: So sollen sich etwa Familien aus zwei Haushalten treffen dürfen. Genaueres werde am Donnerstag festgelegt, sagte Bouffier. Bislang dürfen maximal zwei Menschen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten für Familien oder Menschen, die in einem Haushalt leben.

Viele Hessen hätten sich an die verhängten Regeln gehalten, dafür wolle er sich sehr bedanken, sagte der CDU-Politiker. Er setze darauf, dass sich die Bürger weiter verantwortlich verhielten. Anfang Juni werde man sehen, wie sich die Lockerungen ausgewirkt hätten. Geschäfte sollen unabhängig von der Quadratmeterzahl ihrer Verkaufsfläche wieder öffnen dürfen, erläuterte der Regierungschef. Es gelten allerdings Beschränkungen, wie viele Kunden sich gleichzeitig in einem Laden aufhalten können. Bislang durften nur Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern wieder öffnen, ausgenommen waren etwa Buchhandlungen und Autohäuser. Das Land will zudem Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern wieder unter Auflagen zulassen. Diese Zahl solle die Richtschnur sein, sagte Bouffier. Wenn Hygienekonzept und Raumgröße stimmten, könnten es auch mehr sein, als Beispiel nannte er Hauptversammlungen und Parteiveranstaltungen. Nicht möglich werde es dagegen wohl bei Volksfesten sein, auf ausreichend Abstand zu achten. Freizeitsport im Freien solle ebenso wieder möglich werden, sagte Bouffier. Fitnessstudios sollen noch im Mai öffnen können, auch hier komme es auf das Hygienekonzept an. Die Länder-Sportminister hatten dazu Empfehlungen vorgelegt. So soll etwa das Abstandsgebot gewahrt werden, zudem sollen sich die Sportler zuhause umkleiden, Duschen- und Umkleidekabinen bleiben geschlossen. Es sind kleinere Trainingsgruppen vorgesehen, Wettkämpfe bleiben untersagt. Auch dazu berät am Donnerstag das hessische Corona-Kabinett. Im Land gibt es nach Ministeriumsangaben etwa 7600 Sportvereine mit rund zwei Millionen Mitgliedern.

Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Hessen begrüßte die Öffnungsperspektive für die Betriebe, erklärte aber, man brauche rasch mehr Details. So sei offen, was mit Clubs, Kneipen und Bars sei. Die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin, Kerstin Junghans, sagte, eine Wiedereröffnung werde nicht beim Stand vor der Krise ansetzen. Man rechne mit bis zu 50 Prozent weniger Umsatz – bei gleichbleibenden Kosten. Auch der Industrie- und Handelskammertag (HIHK) begrüßte die Lockerungen, erklärte aber, die Unternehmen bräuchten nun Planungssicherheit für die kommenden Monate. SPD-Fraktionschefin Nancy Faeser rief die Bürger auf, verantwortungsvoll mit den Lockerungen umzugehen. Es gelte, nicht leichtsinnig zu werden. Für die Wiedereröffnung der Schulen und der Kindergärten fehle in Hessen ein nachvollziehbares Konzept, mahnte die Oppositionschefin zudem. Die Regierungschefs der Länder hatten in einer Videoschalte mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen beraten. Merkel wie auch Bouffier verwiesen auf einen vereinbarten „Notfallmechanismus“: Die Länder sollen demnach sicherstellen, dass in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen sofort wieder ein konsequentes Beschränkungskonzept umgesetzt wird. Aktuell sei dies in Hessen nirgendwo der Fall, sagte Bouffier. (dpa/lhe/asc)