Hessen: Verkehrsunternehmen verteilen medizinische Masken

Seit dem Wochenende müssen in Bussen und Bahnen medizinische Masken zum Schutz vor dem Coronavirus getragen werden. An diesem Montag beginnen die Verkehrsunternehmen in Hessen mit Verteilaktionen für OP-Masken und FFP2-Masken. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und die Frankfurter Verkehrsgesellschaft VGF starten um 8 Uhr an der Frankfurter Hauptwache. Mit dabei ist auch der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). Die Masken werden kostenlos abgegeben. Der RMV hat hunderttausende medizinische Masken bestellt. Sie sollen zunächst von mobilen Teams verteilt und später auch in Vertriebsstellen in der Region zu haben sein. Die teureren FFP2-Masken werden zunächst kostenlos und später zum Selbstkostenpreis abgegeben. An den wichtigsten Haltepunkten sollen diese gratis an Kunden abgegeben werden. Bei Kontrollen würden die Fahrgäste auf die verschärfte Maskenpflicht hingewiesen, geahndet würden Verstöße aber erst ab Februar. Sie kosten dann 50 Euro. Seit Samstag gilt in Hessen die verschärfte Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Gottesdiensten. Ein Tuch, Schal oder eine Stoffmaske reichen nicht mehr aus. (dpa/kwi)