Hockenheim: Formel 1-Zukunft ungewiss – „Neue Besitzer am Zug“

Die Verantwortlichen des Hockenheimrings sehen im Kampf um die Zukunft der Formel 1 in Deutschland nun die neuen Besitzer in der Pflicht. „Wir haben unsere Vorstellungen vorgetragen. Jetzt sind sie am Zug“, betonte GmbH-Geschäftsführer Georg Seiler bei einer Medienrunde im Fahrerlager des Großen Preises von Spanien. Sie sind es leid, immer nur draufzuzahlen. „Wenn ich zehn Millionen in der Tasche hätte, warum sollte ich sie für die Formel 1ausgeben?“, fragte Seiler. Auf dem Hockenheimring findet im Juli das Heimrennen für die derzeit nur noch zwei deutschen Piloten Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg statt. Der Vertrag endet danach. Wie es weitergeht, ist völlig offen. „Sie haben damals gesagt, sie wollen den Traditionsrennstrecken helfen. Sie haben gesagt, dass sie Deutschland brauchen“, sagte Seiler in Richtung der US-Besitzer Liberty Media. (dpa/feh)