Hockenheim: Hinweise der Polizei vor AC/DC-Konzert

Zum Open-Air-Konzert der australischen Band AC/DC auf dem Hockenheimring werden morgen 100.000  Zuschauer erwartet. Viele Camper reisen bereits heute an. Der größte Teil wird aber erst am Konzerttag erwartet. Die Polizei rechnet damit, dass zwei Drittel der Besucher mit Autos anreisen
werden. Rund 30.000 Fahrzeuge finden auf den ausgezeichneten Parkplätzen Platz.

Um den An- und Abreiseverkehr besser kanalisieren zu können, werden folgende Verkehrsmaßnahmen getroffen:
Am Samstagvormittag, ab 9 Uhr, wird die L 723 zur Einbahnstraße. Von Walldorf in Richtung Hockenheim geht es nur in eine Richtung. Mit einer Aufhebung wird erst am Samstagnachmittag zu rechnen sein. Somit besteht tagsüber aus Richtung Hockenheim keine Möglichkeit, über die L 723 nach Walldorf oder zur Anschlussstelle der A 5 zu kommen. Eine Umleitung über Schwetzingen- Oftersheim oder Altlußheim-St. Leon-Rot ist ausgeschildert. Bei der sogenannten Nordanbindung Hockenheims über die B 36 in die Parkräume wird es ebenfalls eine Einbahnregelung geben.
Nach dem Konzert wird die L 723 ab 23 Uhr in umgekehrter Richtung zur Einbahnstraße. Man kann also nur von Hockenheim in Richtung Walldorf oder zur A 5 fahren. Von der B 36 über die Nordanbindung wird es während der Abfahrtsphase ebenfalls keine Möglichkeit geben, ins Stadtgebiet Hockenheims zu kommen. Grundsätzlich gilt, sich an den Hinweisschildern zu orientieren. Shuttlebusverkehr von und zu den Parkplätzen ist eingerichtet.
Die Einbahnregelungen beinhalten eine umfassende Umleitung des Normalverkehrs über die umliegenden Gemeinden.
Die Bahn hat einen Sonderzugverkehr eingerichtet, der im Internet über den Link: http://www.s-bahn-rheinneckar.de/…/sonderverkehre.shtml abrufbar  ist. Geschätzte 10.000 Besucher werden mit der Bahn anreisen.(ots)