Hockenheim: Hobby-Racer im Motodrom lebensgefährlich verletzt

Ein Hobby-Rennfahrer wurde beim Motorradtraining auf dem Hockenheimring lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei verlor der 38-Jährige bei Trainingsrunden am Eingang des Motodroms bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Rennmaschine, stürzte und rutschte über die Auslaufzone in einen Reifenstapel. Der Mann kam mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus, wo er notoperiert wurde, Das Motorrad wurde sichergestellt, Sachverständige eingeschaltet. (pol/mj)