Hockenheim: Motodrom steht als Ersatzausrichter für Formel 1 bereit

Nach dem Aus des Deutschland-Rennens für 2020 sehen die Betreiber des Hockenheimrings eine minimale Chance, im nächsten Jahr vielleicht als Ersatzausrichter in den Formel-1-Kalender nachzurücken. Sollte es bei anderen Rennstrecken Schwierigkeiten geben, könne man über einen Termin im Motodrom nachdenken, hieß es in der Geschäftsstelle des Traditionskurses. Im vorläufigen Formel-1-Kalender für 2020 fehlt der Grand Prix von Deutschland. Die Rekordanzahl von 22 Rennen muss am 4. Oktober vom
Weltrat des Internationalen Automobilverbandes FIA noch verabschiedet werden. Der Vertrag für den Grand Prix von Italien in
Monza ist noch nicht unterschrieben, auf den Strecken für die neuen Rennen in Vietnam und den Niederlanden laufen noch die Arbeiten. Die Hockenheimring-Geschäftsführer stecken nach eigenen Angaben in Gesprächen mit potenziellen Partnern für die Zukunft. Der diesjährige Formel-1-Lauf in Hockenheim konnte nur durch ein kurzfristiges Sponsoring von Mercedes-Benz gerettet werden, heisst es. (mho/dpa)