Hockenheim: Nach tödlichem Familienstreit sitzt Tatverdächtiger in Haft

Nach dem Mord in einem Mehrfamilienhaus in Hockenheim sitzt der 35 Jahre alte Tatverdächtige in Haft. Wie es heißt, soll er am Freitagabend seinen 59-jährigen Vater nach einem heftigen Streit in dessen Wohnung getötet habe. Das Opfer wies tödliche Verletzungen am Kopf und im Gesicht auf. Zu einer möglichen Tatwaffe machte die Polizei zunächst keine Angaben. Der 35-Jährige war zum Zeitpunkt des Mordes betrunken, ein
Atemalkoholtest ergab 2,9 Promille. Nach der Tat rief er den Rettungsdienst, der jedoch nichts mehr ausrichten konnte. Worüber die beiden Männer in Streit geraten waren, war zunächst unklar. Wegen Fluchtgefahr wurde Haftbefehl gegen den Sohn erlassen. (dpa/cj)