Hockenheim: Segelflug endet mit Bruchlandung im Acker – Polizei ermittelt wegen eines möglichen Pilotenfehlers – 50.000 Euro Schaden

Ein 58 Jahre alter Mann hat mit seinem Segelflugzeug eine Bruchlandung auf einem Acker bei Hockenheim hingelegt. Der Mann war mit seinem Motorsegler dabei, auf einem Landeplatz auszurollen, als sich Landeklappen und Luftbremsen nicht ausfahren ließen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Weil das Flugzeug noch zu schnell war, zog der 58-Jährige seine Maschine für einen erneuten Landeversuch wieder in die Luft. Vermutlich, weil er nicht hoch genug flog, setzte die Maschine laut Polizei dabei in einen Acker auf, wo sie zum Stehen kam. Der Pilot blieb unverletzt, an seinem Segelflugzeug entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Die Polizei geht von einem Pilotenfehler aus und ermittelt. (lsw)