Hockenheim: Unter Drogen durch die Stadt gerast

Mit einem rücksichtslos rasenden Autofahrer hatte es in der Neujahrsnacht die Polizei in Hockenheim zu tun. Am Montagmorgen, gegen 03:40 Uhr wurde eine Funkwagenbesatzung Zeuge, wie der Fahrer eines Alfa-Romeo mit überhöhter Geschwindigkeit die Gleisstraße befuhr. Als der Pkw angehalten werden sollte, gab der Fahrer Gas. Auf der Überführungsbrücke passierte er mit hoher Geschwindigkeit ein haltendes Fahrzeug, um dann die rote Ampel auf der Linksabbiegerspur zu überqueren. Danach beschleunigte der Lenker des Wagens erneut stark, bevor er in die Untere Hauptstraße einbog. Dabei wurden Geschwindigkeiten von bis zu 140 km/h erreicht. Der Alfa schlingerte laut Polizei knapp an einer Verkehrsinsel vorbei, bevor er schließlich mittels eines zweiten Funkwagens ausgebremst werden konnte. Da der 21-jährige Fahrer den Anweisungen der Ordnungshüter keinerlei Folge leiste, wurde er zu Boden gebracht.

Im Wagen fand die Polizei eine Schreckschusswaffe, der Fahrer stand zudem unter Drogeneinfluss und war weder im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis noch einer Waffenbesitzkarte. Zudem war der benutzte Pkw wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zur Entstempelung ausgeschrieben.

Die Ermittler des Polizeireviers in Hockenheim bitten Zeugen und eventuell geschädigte Verkehrsteilnehmer um telefonische Meldung unter 06205/2860-0. (pol/mf)