Hockenheim: Vollbremsung bringt tonnenweise Stahl ins Rutschen

Einen oder mehrere Schutzengel hatte ein Sattelzugfahrer aus Rumänien: Wie die Polizei berichtet, war der 36-Jährige am späten Freitagnachmittag auf der A 61 von Speyer in Richtung Dreieck Hockenheim unterwegs, als er plötzlich „wegen einer im letzten Moment erkannten Verkehrsstockung“ eine Vollbremsung hinlegen musste. Geladen hatte er Stahlelemente mit einem Gewicht von rund 21 Tonnen.  Weil diese aber nicht richtig gesichert waren, durchschlugen sie die Stirnwand des Aufliegers. Die Fahrerkabine wurde zum glück aber nur eingedrückt und die beiden Insassen überstanden das Bremsmanöver unbeschadet. Die Polizei hat  Ermittlungen gegen den Fahrer sowie die Speditionsfirma eingeleitet. (wg)