Hoffenheim gegen Leverkusen: Rhein-Neckar-Arena ausverkauft

Im Kampf um die Champions-League-Plätze kann 1899 Hoffenheim einem Konkurrenten die wohl letzte Hoffnung nehmen.
Mit einem Sieg gegen Bayer Leverkusen würde der Tabellenvierte der Fußball-Bundesliga den Abstand auf den Werksclub auf 14 Punkte vergrößern. Die Mannschaft des neuen Trainers Tayfun Korkut war am Mittwoch im Achtelfinale der Königsklasse ausgeschieden. Genau dorthin, auf die große internationale Bühne, wollen die Kraichgauer. Die Europa-League-Teilnahme fände Chefcoach Julian Nagelsmann schon „gut“ – „sehr gut wäre etwas anderes“.
Über mangelnden Zuspruch kann sich Hoffenheim an diesem Samstag nicht beklagen: Die Rhein-Neckar-Arena ist mit 30 150 Besuchern ausverkauft. Nachdem beim 5:2 gegen den FC Ingolstadt nur 23 000 gekommen waren, hatte Nagelsmann geklagt: „Die Zuschauerzahl ist schon grenzwertig, das muss ich ehrlich sagen. Das trifft bei mir auf wenig Verständnis und ist mir schleierhaft.“ Dabei wirbt die TSG derzeit eifrig gerade um sein junges Publikum: Nagelsmann stellte sich bei einer Pressekonferenz des „Hoffi-Clubs“ fast eine Stunde lang den Fragen von 40 Kindern – und hatte sichtlich Spaß dabei. dpa/feh