Kaiserslautern: Medienberichte – Fritz-Walter-Stadion vor Verkauf?

Die Stadt Kaiserslautern steht offenbar in aussichtsreichen Verhandlungen über den Verkauf des Fritz-Walter-Stadions. Das berichtet der SWR. Wie es in dem Bericht heißt, habe die interessierte Firma neben dem Stadion auch Interesse an einem benachbarten unbebauten Gelände, das rund 45.000 Quadratmeter groß ist. Nach ersten Informationen sei geplant, Wohnungen zu bauen und Gewerbe anzusiedeln. Außerdem wolle der Investor beim 1. FC Kaiserslautern einsteigen – und das nach SWR-Informationen sogar bei einem Abstieg in die dritte Liga. Wie weit die Verhandlungen fortgeschritten sind, darüber gibt es offenbar noch keine Angaben. Bei dem möglichen Investor handelt es sich nach SWR-Recherchen um ein westeuropäisches Unternehmen. Einen Umbruch könnte es auch bei der Vereinsführung des 1. FC Kaiserslautern geben. Nach SWR-Informationen werden sich die drei Aufsichtsräte Matthias Abel, Ottmar Frenger und Gerhard Theis bei der Jahreshauptversammlung am 3. Dezember nicht mehr zur Wahl stellen. Auch bei Aufsichtsratschef Nikolai Riesenkampff gebe es Hinweise auf einen Abschied. (asc)