Kaiserslautern: Torhüter Sippel für ein Spiel gesperrt

Nach seiner umstrittenen Roten Karte zum Saisonauftakt gegen 1860 München ist Torhüter Tobias Sippel vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern mit der Regelsperre von
einem Spiel belegt worden. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhängte die Strafe am Mittwoch wegen eines unsportlichen Verhaltens. Sippel war am Montagabend beim 3:2-Sieg der Pfälzer in der 20. Minute nach einem vermeintlichen Handspiel außerhalb des Strafraumes von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) des Feldes verwiesen worden. Der FCK-Keeper hatte anschließend beteuert, den Ball mit der Brust gespielt zu haben. Die TV-Bilder stützten seine Aussage.