Kandel: Bei Demos keine Zwischenfälle

Rund 150 Menschen haben am Samstag im südpfälzischen Kandel gegen eine Kundgebung der rechtsextremen NPD demonstriert. Die NPD hielt knapp eineinhalb Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines 15-jährigen Mädchens in Kandel wenige hundert Meter vom Tatort entfernt eine Kundgebung ab. Zu der Veranstaltung kamen nach Polizeiangaben etwa 20 Teilnehmer. Zur Gegendemonstration hatte das „Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ aufgerufen. Zwischenfälle gab es nicht, sagte ein Polizeisprecher. Die 15-Jährige war am 27. Dezember in einem Drogeriemarkt erstochen worden. Dringend tatverdächtig ist ihr Ex-Freund, ein Flüchtling aus Afghanistan. Er ist nach offiziellen Angaben ebenfalls 15 Jahre alt und sitzt wegen Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft. (mho/dpa)