Kandel: Demonstrationen vor Urteilsspruch im Mordfall Mia

Der Prozess geht zu Ende, die Demos gehen weiter: der Mord an der 15jährigen Schülerin Mia spaltet noch immer die Gesellschaft. Kurz vor dem Urteilsspruch in dem Mordprozesses um die Messerattacke auf eine 15-Jährige in Kandel sind in Kandel am kommenden Samstag (1. September) zwei Demonstrationen angemeldet. Um 14 Uhr hat das „Frauenbündnis Kandel“ einen Demo-Zug zum Thema „Migration und Sicherheit“ beantragt, wie der Kreis Germersheim am Donnerstag mitteilte. Es werde mit bis zu 500 Teilnehmern gerechnet. Schon eine Stunde früher ist eine Versammlung unter dem Titel „Wer schweigt, stimmt zu – dem Rechtsruck entgegentreten“ angesetzt, zu dem 75 Teilnehmer erwartet werden.

In einem Drogeriemarkt in Kandel war die 15-jährige Mia am 27. Dezember 2017 erstochen worden. Der tatverdächtige Abdul D., der
vermutlich aus Afghanistan stammende Ex-Freund des Mädchens, sitzt derzeit vor dem Landgericht Landau auf der Anklagebank – der Vorwurf lautet auf Mord. Das Verfahren wird nicht-öffentlich geführt. Am Montag (3. September) will das Gericht das Urteil fällen. In Landau
sind für den Tag nach Angaben der Stadt bislang keine Kundgebungen angemeldet worden.

Seit Jahresbeginn gibt es in Kandel immer wieder Demonstrationen verschiedener politischer Gruppierungen, es war auch zu Ausschreitungen gekommen. (mho)