Kandel: „Frauenbündnis“ zieht mit Demo nach Wörth

13 Monate nach dem tödlichen Messerangriff auf eine 15-jährige Schülerin in Kandel ist ein Ende der regelmäßigen Demos in Sicht. Das rechtspopulistische „Frauenbündnis Kandel“ will wegen einer Baustelle im Zentrum des südpfälzischen Ortes hier vorerst nicht mehr auf die Straße gehen. Stattdessen sei am 2. Februar eine Kundgebung im benachbarten Wörth geplant. Das kündigte die Gruppe in einem Facebook-Video an. Zuletzt nahmen laut Polizei rund 200 Menschen an einer Bündnis-Demo teil. Parallel dazu kam es im vergangenen Jahr stets zu Gegenveranstaltungen linksgerichteter und bürgerlicher Organisationen. Viele Bewohner der 9500-Einwohner-Gemeinde forderten wiederholt ein Ende der Aufmärsche. (mho/dpa)