Kandel: Rehbock hält Hobbygärtner und Polizei in Atem

In freudiger Erwartung auf die anstehende Tomatenernte begab sich ein Hobbygärtner in Kandel am Samstagvormittag in seinen Garten und traf zu seiner Verwunderung auf einen dort verweilenden Rehbock, der ihm den Zugang zu seinem Gewächshaus versperrte. Wie die Polizei mitteilt, suchte der Mann bei den Beamten. Da der Rehbock zwischenzeitlich die Gartenerkundung abgeschlossen hatte, suchte er inzwischen vergebens die Stelle, über die er ursprünglich in den Garten gelangte. Gemeinsam mit einem Jagdausübungsberechtigten und einem Vertreter der Verbandsgemeinde Kandel wurden Lösungswege erarbeitet, den Rehbock unversehrt und frei von Gefahren für umliegende Anwohner und Verkehrsteilnehmer aus seiner misslichen Lage zu befreien. Da Betäubungsversuche nach Rücksprache mit einem Tierarzt wenig Erfolg versprachen, wurde letztlich ein Teil der Gartenumzäunung geöffnet und dem Rehbock durch kurzzeitige Straßensperrungen der Weg in Richtung Feldrandlage geebnet. Der Rehbock ließ sich nicht zweimal bitten, den Garten zu verlassen und gelangte aus dem Stadtgebiet zurück in seine vertraute Umgebung. (pol/asc)