Kandel: Wenige Teilnehmer bei Demos – Polizei: Alles friedlich

Knapp drei Wochen nach dem Urteil im Kandel-Mordprozess haben am Sonntag in der südpfälzischen Stadt rund 50 Menschen gegen die Migrationspolitik der Bundesregierung protestiert. An zwei Gegen-Kundgebungen beteiligten sich laut Polizei etwa 60 Menschen. Die drei Demonstrationen verliefen ohne Zwischenfälle. Zu dem Protest gegen die Migrationspolitik der Regierung hatte eine als rechtspopulistisch geltende Gruppierung aufgerufen. In Kandel war es bei Kundgebungen wiederholt zu Konflikten gekommen. Die von der Kreisverwaltung zunächst untersagte Kundgebung am Sonntag hatte das Verwaltungsgericht in Neustadt am Samstag erlaubt. Es hob nach einem Eilantrag das Verbot der Kreisverwaltung Germersheim auf. Die Kreisverwaltung hatte die Kundgebung mit der Begründung untersagt, dass die öffentliche Sicherheit „aufgrund der Erfahrungen und aktueller Hinweise auf Gegendemonstrationen nicht gewährleistet werden“ könne.(mho/dpa)