Kirchheim: Leichen nach tödlichem Polizeieinsatz obduziert – Beamte aus Krankenhaus entlassen

Nach dem tödlichen Polizeieinsatz in Kirchheim in der Pfalz liegt das Obduktionsergebnis der Leichen vor. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankenthal starb der 25-Jährige an Blutverlust, an seinem Körper wurden sieben Schusswunden festgestellt. Die 56-jährige Mutter starb an einem schweren Schädel-Hirn-Trauma. Ihr Leichnam wies zahlreiche Wunden auf, verursacht durch einen spitzen Gegenstand sowie Faustschläge. An der Frau wurde keine Schusswunde entdeckt. Die Polizei war am vergangenen Freitag zu dem Einsatz in Kirchheim gerufen worden. Die Mutter hatte die Beamten verständigt, da ihr Sohn offenbar unter Drogeneinfluss mit einer Schere auf sie losgegangen war. Der 25-Jährige griff auch die Beamten mit der Schere an, sie feuerten daraufhin mehrfach auf ihn. Zwei Beamte erlitten schwere Verletzungen, sie konnten mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der junge Mann sei wegen psychischer Probleme in Behandlung gewesen, hiess es. feh