Koblenz: Gericht entscheidet gegen Moschee-Neubau in Germersheim

In Germersheim wird vorerst keine Mosche gebaut. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz und bestätigte eine Eilentschdung des Verwaltungsgerichts Neustadt. Das Gericht hält die von Ditib vorgelegten Unterlagen für nicht ausreichend und eindeutig genug, um ein klares Bild über den Nutzen und damit auch die Auswirkungen auf die Umgebung zu erhalten. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die neue Moschee aufgrund ihrer erhöhten Kapazitäten einen größeren Besucherkreis anziehe. Damit sei ungewiss, ob der Neubau mit der Wohnnutzung verträglich wäre, heißt es in der Bergündung. Landrat Dr. Fritz Brechtel teilt mit es sei durchaus denkbar, dass die Kreisverwaltung die Baugenehmigung nun aufheben wird.(mf)