Kommunale Kleinkindbetreuung gefördert

Stuttgart.  Für die Kleinkindbetreuung erhalten die Kommunen in diesem Jahr 350 Millionen Euro vom Land. Das gab das Finanzministerium  in Stuttgart bekannt. Die Berechnung des Förderungsbetrags basiert 2014 erstmals auf der Anzahl der tatsächlich betreuten Kinder in den Kommunen, wie ein Sprecher sagte. Zuvor hatte das Land einen Festbetrag überwiesen, dem eine angenommene Betreuungsquote von 34 Prozent zugrunde gelegt wurde. Diese beträgt den Angaben nach tatsächlich nur 25,5 Prozent. So kommt es, dass die Förderung des Landes im Vergleich zum Vorjahr um 127 Millionen Euro niedriger ausfällt. „Die Kleinkindbetreuung ist ein wichtiger Bestandteil der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Land und Kommunen können die Quote gemeinsam steigern“, sagte Finanzmister Nils Schmid (SPD). Zusammen mit Bundesmitteln würden in diesem Jahr 68 Prozent der Ausgaben der Kommunen für die Kinder finanziert. dpa/lsw