Kraichgau: Volksbank kündigt Betriebsratsvorsitzenden

Die Volksbank Kraichgau will dem Betriebsratsvorsitzenden kündigen. Das gab die Gewerkschaft ver.di bekannt. Thorsten Wacker soll sich zu Unrecht eine Provision in Höhe von 450 Euro verschafft haben. Die Gewerkschaft vermutet hinter der Kündigung den Versuch, den Betriebsrat mundtot zu machen. Wacker stritt mit der Volksbank Kraichgau unter anderem vor dem Arbeitsgericht wegen des Tarifvertrags. In einer Stellungnahme teilte die Volksbank mit, dass die Kündigung nichts mit dem Betriebsrat zu tun habe. Die Unregelmäßigkeiten seien bei einer Routineprüfung aufgefallen. Der Betrag von 450 Euro betreffe auch nur einen Teil der festgestellten Missstände. (asc)