Kreis Bergstraße: Stichwahl am 19. April

Christdemokrat Christian Engelhardt hat bei der Landratswahl im Kreis Bergstraße die meisten Stimmen erhalten. Der Jurist, seit 2011 Direktor des Hessischen Landkreistages, setzte sich mit 47,73 Prozent der Stimmen klar gegen seine Konkurrenten durch. Gerald Kummer, SPD-Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Groß-Gerau und 17 Jahre Bürgermeister von Riedstadt (Groß-Gerau), kam laut vorläufigem Endergebnis auf 39,63 Prozent.  Die Mannheimer Unternehmensberaterin Birgit Reinemund (FDP) versammelte 7,05 Prozent der Bergsträßer hinter sich und der Chemietechniker Dirk Henrich (Linke) – der einzige Einheimische im Bewerberquartett – 5,09 Prozent.
Weil es eine absolute Mehrheit braucht, kommt es am 19. April zu einer Stichwahl zwischen Engelhardt und Kummer.
Einen Amtsbonus hatte keiner der vier Kandidaten. Mattias Wilkes, seit 2003 Landrat im Kreis Bergstraße und vor sechs Jahren im Amt bestätigt, hätte mit 55 Jahren noch einmal antreten können. Aber nach Querelen mit dem eigenem CDU-Kreisverband und auch der Landespartei entschied sich der auf Unabhängigkeit pochende Wilkes frustriert dazu, die Brocken hinzuwerfen.
Wahlberechtigt waren rund 200 000 Menschen in 22 Städten und Gemeinden. (wg)