Ladenburg/Mannheim: Willy Koch wegen des Verdachts des Sozialversicherungsbetrugs in Haft

Der in der Region bekannte Gastronom Willy Koch ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Verdunkelungsgefahr in Haft genommen worden. Gegen ihn und zwei weitere Verantwortliche mehrerer Betriebe besteht der Verdacht des Sozialversicherungsbetrugs mit einem Gesamtschaden von mindestens 700 000 Euro. Wie zunächst der Rhein-Neckar-Blog meldete und die Staatsanwaltschaft auf RNF-Anfrage bestätigt, steht im Mittelpunkt des Ermittlungsverfahrens die Vermutung, dass in den Betrieben – darunter dem Alten Fährhaus in Ladenburg, – seit 2011 bewusst zahlreiche Arbeitnehmer nicht oder nicht in vollem Umfang ihrer Entlohnung der Sozialversicherung gemeldet wurden. Willy Koch, der mehrere Restaurants und Kioske in der Region als Besitzer oder Pächter führt, war auch Mitgründer der Systemgastronomiekette Fodys, deren Betriebe aber jeweils autark geführt werden. (BS)