Landau: ADD genehmigt Haushalt – Zahlenwerk muss wegen Corona-Krise aber überarbeitet werden

Die Aufsichtsbehörde ADD genehmigte den Haushalt der Stadt Landau unter Auflagen. Er weist ein Defizit von 11,9 Millionen Euro aus. Durch die Coronakrise sei das Zahlenwerk aber bereits weitgehend überholt, sagte Oberbürgermeister Thomas Hirsch. Die Stadt werde Abstriche an den geplanten Investitionen von 45,6 Millionen Euro vornehmen müssen. So könne der geplante kostenlose Altstadt-Shuttle nicht wie geplant im Frühjahr an den Start gehen. Er soll erst nach der Krise eingeführt werden. (mho)