Landau: Betreiber halten an Geothermie fest

Das umstrittene Geothermie-Kraftwerk im pfälzischen Landau soll nach dem Willen der Betreiber voraussichtlich Ende des Jahres wieder in Betrieb gehen. Das teilte ein Sprecher des Mehrheitseigentümers Daldrup & Söhne am Mittwoch mit. Die am Dienstag bekanntgewordene Entscheidung des Bundeswirtschaftsministeriums, eine geplante dritte Bohrung in Landau nicht mehr zu fördern, wollte der Sprecher nicht kommentieren. Mit dem Wiederanfahren des Kraftwerks habe diese Entscheidung nichts zu tun. Die zusätzliche Bohrung sollte das Erdbebenrisiko vor Ort minimieren.
Die Anlage war im März stillgelegt worden, nachdem sich der Boden in der Umgebung stellenweise um mehrere Zentimeter gehoben hatte.
Experten bringen die Veränderungen mit dem Kraftwerk in Zusammenhang. Im Juli hatte der Betreiber angekündigt, die Anlage werde repariert
und gehe möglicherweise im Spätsommer wieder in Betrieb. (dpa/lrs)