Landau: Boden mit Quecksilber belastet

Das Areal des ehemaligen Güterbahnhofs in Landau ist mit Quecksilber belastet. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, besteht für Mensch und Umwelt akut keine Gefahr. Die Stadt plant, das Brachland künftig als Wohnbaufläche zu nutzen. Die an das Areal angrenzenden Kleingärten sind ersten Untersuchungen zufolge nicht schwermetallbelastet. Die Entwicklung des Brachlandes würde durch den Befund erschwert, so die Stadt. Durch weitere Untersuchungen und Gespräche mit der Bahn als Eigentümerin der Fläche soll die weitere Vorgehensweise geklärt werden. (mj)