Landau: Bombenentschärfung im März

Die  am Rande des künftigen Landesgartenschaugeländes in Landau gefundene Fliegerbombe wird am siebten März entschärft. Wie die Stadtverwaltung  mitteilt, müsssen dazu rund 2700 Menschen die Wohnungen und Arbeitsplätze verlassen. Wie bereits berichtet wurde die Bombe bei Sondierungsarbeiten entdeckt. Der 250 Kilo schwere Sprengkörper liegt den Angaben zu Folge auf dem Gelände des zukünftigen Wohnparks am Ebenberg. Es ist der siebte Blindgänger, der im Rahmen der Gartenschauarbeiten entdeckt wurde. Die Landesgartenschau wurde auf Grund der zahlreichen Bombenfunde um ein Jahr verschoben. Die Sondierungsarbeiten kosten rund dreieinhalb Millionen Euro und sollen im Frühjahr abgeschlossen sein.