Landau: Bund fördert „Haus zum Maulbeerbaum“ mit 300.000 Euro

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat eine Liste der „Kulturdenkmäler von nationaler Bedeutung“ beschlossen. Wie die Stadt mitteilt, ist darunter auch eine Förderung für das Projekt „Haus zum Maulbeerbaum“ in Landau in Höhe von bis zu 300.000 Euro. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Bundestagsabgeordneter Dr. Tobias Lindner haben dieses Projekt gemeinsam eingebracht.

Nach Angaben des Oberbürgermeisters wird der Stadtvorstand dem Stadtrat im Rahmen der Verabschiedung des städtischen Haushalts 2017 einen Vorschlag zur weiteren Vorgehensweise mit dem denkmalgeschützten Gebäude unterbreiten. Das „Haus zum Maulbeerbaum“ gilt als das älteste noch erhaltene Gebäude in Landau. Ende des 13. Jahrhunderts wurde es erstmals urkundlich erwähnt.(mf)