Landau: Erneuter Bombenfund auf Gartenschaugelände

Drei Monate nach dem Ende der Landesgartenschau in Landau ist auf dem Gelände ein weiterer Blindgänger entdeckt worden. Die 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde nach städtischen Angaben bei Sondierungsarbeiten in tieferen Schichten in der Nähe der sogenannten Panzerhalle gefunden. Eine Gefahr für die Anwohner und die öffentliche Sicherheit gehe davon nicht aus, heisst es. Der Blindgänger werde rund um die Uhr bewacht. Wann er entschärft wird, steht noch nicht fest. Zunächst würden die Sondierungsarbeiten fortgesetzt. Es ist insgesamt der zehnte Bombenfund auf dem einstigen Kasernengelände. Nach mehreren Funden war 2013 sogar entschieden worden, den Start des Blumenfests um ein Jahr auf April 2015 zu verschieben und das Gelände genau abzusuchen. Zur Frage, warum die Bombe damals nicht gefunden wurde, sagte der Sprecher, man habe damals bewusst nur an der Oberfläche gesucht, weil sonst viele Gartenschauflächen hätten weggerissen werden müssen. Normale Veranstaltungen seien darauf aber gefahrlos möglich gewesen. Anfang dieser Woche sei nun mit der Sondierung in der Tiefe begonnen worden. (dpa)