Landau: Esel hat keinen Bock

Eine störrische Eselin aus Landau hat ihrer Besitzerin einen nicht ganz kommoden Sonntag-Nachmittag beschert. Sie wollte sich partout nicht über einen Bahnübergang führen lassen. Nach einigem Ziehen, Schieben, Schimpfen und Wiehern wurde das Tier zu guter Letzt per Anhänger abtransportiert. Den ganzen Sachverhalt zitieren wir gerne wörtlich aus dem Polizeibericht:

„Am Sonntagnachmittag gegen 13:30 Uhr wurde der Polizeiinspektion Landau mitgeteilt, dass am Bahnübergang in Godramstein zwei Personen einen Esel misshandeln würden. Vor Ort konnte eine störrische Eselin und ihre Besitzerin angetroffen werde. Wie diese den Polizeibeamten mitteilte, weigere sich die Eseldame seit ca. einer halben Stunde den Bahnübergang zu überqueren, weshalb man versucht habe die Eselin mit Ziehen und Schieben über den Bahnübergang zu bugsieren. Alle Bemühungen scheiterten aber an der Sturheit der Eselin und wurde von ihr auch mit entsprechendem Gewieher kommentiert. Da auch das gute Zureden der Streife nicht von Erfolg gekrönt wurde, musste die Eseldame mit einem herbeigeholten Anhänger abtransportiert werden.“