Landau: Fußgänger von Ast erschlagen – Stadt sperrt Grünanlage

Nach dem Tod eines 84-jährigen Fußgängers, der von einem herabstürzenden Ast erschlagen worden war, hat die Stadt Landau
die Grünanlage abgesperrt. Wie eine Sprecherin der Stadt am Morgen mitteilte, soll die Anlage im Laufe des Tages wieder geöffnet werden. Der Ast war nach Angaben eines Polizeisprechers bei einem über Landau wütenden Unwetter herabgestürzt. Die
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Der Sprecherin der Stadt zufolge war der Baum zuletzt im November vergangenen Jahres kontrolliert worden. Weitere Angaben machte die Sprecherin mit Verweis auf das laufende Ermittlungsverfahren nicht. Der 84 Jahre alte Fußgänger war laut Polizei am Montag in der Grünanlage im Fort Landau spazieren, als der Ast auf ihn herabstürzte. Der Rentner war der Polizei zufolge noch an Ort und Stelle von einem Notarzt versorgt worden, erlag aber seinen Verletzungen. (dpa/cal)