Landau: IHK sieht Uni-Fusion von Landau und Kaiserslautern als Standortfaktor

Die IHK für die Pfalz bewertet die angestrebte Fusion der Hochschulen in Landau und Kaiserslautern als wichtigen Standortfaktor für die Wirtschaft. Sie soll zum Jahresbeginn 2023 vollzogen werden. Bislang ist der Hochschulstandort Landau mit Koblenz verknüpft. Die Fusion bürge für einen erfolgreichen Wissens- und Technologie-Transfer, heisst es in einer Stellungnahme. Die bisherige Entwicklung auf dem Weg zur Fusion schätzt die IHK als sehr positiv ein. Es zeichneten sich bereits jetzt Kooperationsprojekte ab. Die Kammer nennt etwa die gemeinsame Weiterentwicklung einer Start-up-Kultur über alle Lehrstühle hinweg. Denkbar sei auch die Zusammenarbeit bei Weiterbildungsangeboten für Fachkräfte aus der Pfalz. Laut IHK ist die Finanzierung des Fusionsprozesses bis 2023 mittlerweile gesichert. (mho)