Landau/Kandel: Nach tödlichen Messerstichen gehen Ermittler von Mord aus

Knapp drei Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines 15-jährigen Mädchens im südpfälzischen Kandel ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Mordes. Unmittelbar nach der Tat am 27. Dezember in einem Drogeriemarkt hatte die Landauer Behörde zunächst ein Verfahren wegen Totschlags eingeleitet. Heute teilte sie mit, dass der mutmaßliche Täter unvermittelt mehrfach mit einem Messer auf das Mädchen eingestochen habe. Für die 15jährige sei der Angriff überraschend erfolgt. Die Tatwaffe habe der mutmaßlich 15jährige Flüchtling aus Afghanistan zuvor in einem anderen Geschäft gekauft. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft geht bei der Bewertung der tödlichen Attacke inzwischen von Heimtücke aus und ermittelt wegen Mordes. (mho/dpa)