Landau: Messerstecher wegen versuchten Totschlags in Haft

Nach der Messerstecherei in der Nacht vom 26.06.2018 hat der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Landau auf Antrag der Staatsanwaltschaft gestern Haftbefehl gegen einen Beschuldigten wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags erlassen. Der Beschuldigte kam in Untersuchungshaft.

Wie berichtet, wurden bei der Auseinandersetzung in Landau drei junge Männer schwer verletzt. Nach Polizeiangaben waren sie aus zunächst unbekannten Gründen in Streit geraten. Dabei zog ein 20-Jähriger ein Messer und stach auf drei Beteiligte ein. Ein 17-jähriger und zwei 20 Jahre alte Männer wurden verletzt. Einer der beiden 20-jährigen nach Polizeiangaben so schwer, dass er notoperiert werden musste.

Aufgrund der andauernden Ermittlungen zum konkreten Tatablauf und zu den Hintergründen der Tat können weitere Auskünfte derzeit nicht erteilt werden. Die Polizei bittet weiter um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de.