Landau: Nach Tod eines Vierjährigen ziehen sich Ermittlungen in die Länge

Zum Tod eines vierjährigen Jungen auf einem Indoor-Spielplatz bei Landau liegen den Behörden zufolge wohl erst Ende Mai nähere Erkenntnisse zur Ursache vor. Bei der Rechtsmedizin in Mainz seien weitere Untersuchungen in Auftrag gegeben worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Landau am Montag. Mit Resultaten sei in etwa zwei Wochen zu rechnen. „Die Untersuchungen laufen“, betonte sie. Der Vierjährige war am Ostersamstag in der Spielhalle zu Tode gekommen. Laut Staatsanwaltschaft gebe es keine Hinweise auf tödliche Verletzungen. „Es ist keinVerfahren, dass sich gegen jemanden richtet, sondern ein Todesermittlungsverfahren“, hatte eine Justizsprecherin gesagt. (mho/dpa)