Landau: Nach Urteil im Kandel-Mordfall: Drei Kundgebungen erwartet

Auch nach dem Urteil im Kandel-Mordprozess von achteinhalb Jahren Haft für den Angeklagten kehrt in dem Fall keine
Ruhe ein. Für diesen Freitag seien in Landau drei Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Richterspruch angekündigt, sagte eine Stadtsprecherin. Demnach will eine Gruppierung unter dem Motto „Gegen das Skandalurteil“ vom Rathausplatz zum Landgericht ziehen. Angemeldet für die Kundgebung seien etwa 100 Teilnehmer. Ebenfalls auf dem Rathausplatz will der Studierendenausschuss Landau gegen Rassismus demonstrieren. Als dritte Veranstaltung ist ein
Friedensgebet in der Stiftskirche angekündigt. Die Polizei erwartet insgesamt etwa 400 Teilnehmer. Hinweise auf Störungen gebe es nicht. Das Landgericht in Landau hatte den vermutlich aus Afghanistan stammenden Flüchtling Abdul D. am Montag wegen Mordes und Körperverletzung verurteilt. Zur Anwendung kam Jugendstrafrecht, hier liegt die Höchstgrenze bei zehn Jahren Haft. Nach Überzeugung des Gerichts hatte der Beschuldigte am 27. Dezember 2017 in Kandel seine Ex-Freundin Mia erstochen. Als Motiv hatte die Staatsanwaltschaft Eifersucht und Rache angenommen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. (lrs/mj)