Landau: Perserteppich mitten auf Straße

Manche Zeitgenossen haben schon sehr eigenwillige Ideen: Weil er der Meinung war, dass sein Teppich zu dreckig sei, legte ihn sein Besitzer – mitten auf die Straße. „Durch Autos, die über den Teppich hinwegfahren, würde sich der Staub aus dem Teppich lösen“, so die Polizei zu den Beweggründen des 25-Jähriger Landauers. Ein roter Perserteppich mitten auf die Straße also.  Als er das Erbstück (!) wieder zurückholen wollte, war es – nicht mehr da. Weil fliegende Teppiche eher selten und im Abendland auch nicht wirklich gängig sind (zumal ohne Pilot), vermutete der junge Mann einen Räuber. Deshalb erstattete er Anzeige wegen Diebstahls. Was er nicht wußte – aber Unwissenheit schützt leider nunmal vor Strafe nicht – er machte sich selbst ebenfalls strafbar. Weil Gegenstände auf der Fahrbahn eine Gefahr für PKWs oder Motorradfahrer darstellen können, so die Polizei. (wg)