Landau: Pfaue auf Abwegen

In den letzten Tagen erreichten den Zoo oder die Landauer Polizei Anrufe von Anwohnern und Passanten, die Pfaue außerhalb des Zoogeländes sahen. Die Zooleitung bedankt sich für die Fürsorge der Bürger und weist darauf hin, dass derzeit besonders die Pfauenhennen auf der Suche nach einem ruhigen und geschützten Brutplatz etwas umtriebiger sind als gewöhnlich. „In der Vergangenheit gehörte das bewaldete Unigelände oberhalb des Zoos zu den beliebten Rückzugsräumen für die Brut“, sagt Landaus Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel. Dieses stehe allerdings durch die dortige Baustelle nun nicht mehr zur Verfügung, was die Neuorientierung der Pfauen meist in Richtung Fort wohl mit erkläre.   Die Zooleitung appeliert an die Bürger, die Tiere nicht zu scheuchen und vor allem auch nicht  zu füttern.(mf)