Landau: Prozess um versuchten Mord

Weil er mindestens 26 Mal auf seinen Kontrahenten eingestochen haben soll, steht ein 28-Jähriger vor dem Landgericht im südpfälzischen Landau. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten versuchten Mord vor. Er
soll den anderen Mann, der einige Zeit bei ihm gewohnt hatte, im September 2012 in Germersheim derart gereizt haben, dass dieser ihm zu einem abgelegenen Ort folgte, um miteinander zu kämpfen. Während das Opfer von einem Faustkampf ausging, soll der Angeklagte geplant haben, den anderen zu töten. Laut Anklage zückte er plötzlich sein
Messer, stach auf den Gegner ein und verletzte ihn lebensgefährlich. Der 28-Jährige tauchte nach der Tat unter und wurde erst im Dezember 2015 in der Schweiz festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert.
Für den Prozess sind bis 18. Juli noch drei weitere Termine angesetzt. dpa/feh