Landau: Prozess um versuchten Mord an der Ehefrau – Urteil erwartet

Er soll seine Frau mit Hammerschlägen auf den Kopf schwer verletzt haben und ist deshalb wegen versuchten Mordes  angeklagt: Heute wird vor dem Landgericht in Landau das Urteil für einen 41-jährigen Mann aus dem südpfälzischen Kuhardt erwartet. Am 27. Februar soll er laut Anklage mit dem Hammer im einst gemeinsam bewohnten Haus auf die Frau losgegangen sein und diese auch gewürgt haben. Angeblich fühlte er sich von der Frau unterdrückt und machte sie für das Scheitern der Ehe verantwortlich.
Die fünffache Mutter konnte sich laut Anklage mit knapper Not auf die andere Straßenseite retten, wo Nachbarn ihren Mann stoppten. Sie erlitt nach Angaben eines Gerichtssprechers einen mehrfachen Schädelbruch. Die Frau, die erst einige Monate vor der Tat Zwillinge zur Welt gebracht hatte, tritt in dem Prozess als Nebenklägerin auf. In dem Verfahren sollte auch geklärt werden, ob der 41-Jährige zur Tatzeit möglicherweise nur eingeschränkt oder gar nicht schuldfähig war. (dpa/lrs)