Landau: Stadt kämpft mit Saatkrähenplage

Die Stadt Landau kämpft mit einer Saatkrähen-Plage. Wie es in einer Mitteilung der Verwaltung heißt, nimmt der Bestand seit 2012 in der Innenstadt kontinuierlich zu. Die unter Naturschutz stehenden Vögel werden von vielen Anwohnern als störend empfunden. Auch zwei Schulen sehen sich mit dem Lärm, den die Tiere verursachen, sowie deren Hinterlassenschaften konfrontiert. Die Stadt stellt jetzt 6.000 Euro zur Erstellung eines Vergrämungskonzepts zur Verfügung. „Alle Fachleute bestätigen uns, dass eine Lösung der Saatkrähen-Problematik nur langfristig gelingen kann“, fasst Oberbürgermeister Thomas Hirsch zusammen. Nun gelte es, den ersten Schritt zu tun. Anfang kommenden Jahres werde ein Gutachter beauftragt. Mit ersten Maßnahmen könnte Ende 2018 begonnen werden. (asc)