Landau: Stadtspitze drängt auf Stilllegung des Geothermiekraftwerks

Nach Problemen im Umfeld des Landauer Geothermiekraftwerks drängt die Stadtspitze auf eine Stilllegung der Anlage. Das Kraftwerk sei zu einer inakzeptablen Belastung für die Kommune geworden, heißt es in einer Resolution. In dem Papier wird die rheinland-pfälzische Landesregierung aufgefordert, zusammen mit dem Kraftwerksbetreiber einen Zeitplan für den mittelfristigen Ausstieg vorzubereiten. In Landau hob sich der Boden in den vergangenen zwei Jahren stellenweise zwischen zwei und sieben Zentimeter, zudem traten Risse im Boden auf. Am stärksten betroffen ist das Gelände des Geothermiewerks und dessen Umgebung. Nach einer vorübergehenden Stilllegung der Anlage senkte sich der Boden wieder etwas.Experten untersuchen derzeit, ob die Erdwärmenutzung eine Rolle spielt