Landau: Totschlag im Zustand der Schuldunfähigkeit – Asylbewerber muss in Psychiatrie

Weil er in einer Asylbewerberunterkunft einen Mitbewohner erstochen hat, ordnete das Landgericht Landau die Unterbringung eines 19-jährigen Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Der junge Mann aus Somalia ging im April in Bad Bergzabern offensichtlich grundlos auf einen 39-jährigen Mitbewohner aus Gambia los und erstach ihn hinterrücks. Das Gericht urteilte auf Totschlag im Zustand der Schuldunfähigkeit, die Verteidigung verzichtete auf Rechtsmittel dagegen, wie ein Justizsprecher mitteilte. (mho/dpa)