Landau: Urteil nach Zerstörungsfahrt mit Radlader

Knapp acht Monate nach einer nächtlichen Zerstörungsfahrt mit einem Radlader hat das Amtsgericht Landau zwei Jugendliche zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Den Ermittlungen zufolge hatten die Jugendlichen die Baumaschine im November letzten Jahres gestohlen und waren durch erntereife Maisfelder und Weinberge gefahren, rissen eine Holzhütte ein und beschädigten eine Kapelle auf der Erhebung Kleiner Kalmit. Die 16 und 17 Jahre alten Männer seien geständig und zeigten Reue, sagte ein Justizsprecher am Mittwoch. Die Staatsanwaltschaft bezifferte den Schaden auf etwa 110 000 Euro. (kwi)