Landau: Vermisster Mann starb an Herzversagen

Nach dem Fund der Leiche eines Mannes in Landau deuten die Obduktionsergebnisse auf einen natürlichen Tod hin. Das teilen Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Demnach war der 74-Jährige – ein früherer Stadtrat aus Landau – im Innenhof eines Anwesens an Herzversagen gestorben. Wie es weiter heißt, war der seit Dienstag vergangener Woche vermisste Mann eine Treppe im Innenhof hinabgestürzt. Die Leiche war am Freitag gefunden worden – drei Tage nachdem der Mann als vermisst gemeldet wurde. Die relativ lange Zeit erklärte eine Sprecherin der Polizei damit, dass der Innenhof des bewohnten Anwesens in der Innenstadt schlecht einsehbar sei. „Ob der Herzinfarkt vor oder nach dem Treppensturz erfolgte, haben die Gerichtsmediziner leider nicht klären können“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Hinweise auf ein Fremdverschulden hätten sich bislang nicht ergeben, die Ermittlungen dauerten aber noch an. (lrs/mj)